Johannes Henne

Am 11. September 1987 wurde ich in Sigmaringen geboren. Aufgewachsen bin ich in Sigmaringendorf in einer Bürgermeisterfamilie, mein Vater war 37 Jahre Bürgermeister von Sigmaringendorf, mein Bruder ist Oberbürgermeister der Stadt Bad Waldsee. Seit 2017 bin ich Bürgermeister von Immenstaad und seit Januar 2023 lebe ich zusammen mit meiner Frau Emma und unseren beiden Kindern Maximilian und Paulina in Friedrichshafen-Fischbach. 

Nach dem Abitur studierte ich an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl mit Praxisstationen bei den Städten Baden-Baden, Albstadt und Pfullendorf sowie im Büro des Ministers für Kultur und Sport der Provinz Westkap (Südafrika). Im Februar 2012 konnte ich das Studium in Kehl als Bachelor of Arts „Public Management“ erfolgreich abschließen (ehemals Diplom-Verwaltungswirt). 

Anschließend war ich von Mai bis Oktober 2012 als Volontär beim Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen Prognos AG am Standort München im Bereich der Managementberatung für den öffentlichen Sektor tätig, bevor ich im Herbst 2012 ein Studium zum Master of Arts Nonprofit-Management und Public Governance in Berlin aufnahm. Im September 2014 konnte ich das betriebswirtschaftlich ausgerichtete Masterstudium mit einer Abschlussarbeit im Bereich E-Government und Digitale Verwaltung erfolgreichen abschließen.

Da mir die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis immer ein wichtiges Anliegen war, arbeitete ich während des Masterstudiums als Werkstudent bei der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting AG am Standort Berlin im Bereich des Public Sector Consultings. Auch nach dem Masterstudium hielt es mich in der Beratungsbranche, wo ich von 2015 bis 2017 als Strategieberater und Projektleiter bei der Kommunalberatung City & Bits GmbH an den Standorten Berlin und Ulm tätig war. Zu meinen Beratungsschwerpunkten zählten Themen wie Verwaltungsmodernisierung, E‑Government, Kommunalentwicklung und Smart City mit Mandaten bei zahlreichen großen Städten und Landkreisen im gesamten Bundesgebiet. 

Im Oktober 2017 wurde ich mit 94,7 % zum Bürgermeister von Immenstaad gewählt, mein Amt trat ich im Januar 2018 an. Ebenfalls seit Januar 2018 bin ich Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse Salem-Heiligenberg, seit Juli 2019 Mitglied des Kreistags des Bodenseekreises, seit September 2022 Aufsichtsratsvorsitzender der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH und seit Juni 2023 Mitglied des Verwaltungsrates des Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verbands in Karlsruhe. Zudem bin ich seit 2016 immer wieder als Lehrbeauftragter an den Verwaltungshochschulen in Kehl und Berlin tätig.

Ich trete als unabhängiger Kandidat an, auch wenn die CDU seit 2004 meine ganz persönliche politische Heimat darstellt. Gleichzeitig engagiere ich mich seit über 15 Jahren in der überparteilichen Europa Union und bin seit 2018 Mitglied des Kreisvorstandes im Bodenseekreis. Dadurch verfüge ich über eine gute, auch überparteiliche Vernetzung in die Landes-, Bundes- und Europaebene. 

In meiner Freizeit gehe ich meiner Leidenschaft als Hobbymusiker nach, bin mit dem Fahrrad oder Rennrad unterwegs und verbringe vor allen Dingen Zeit mit meiner Familie. Die Arbeit im Garten, regelmäßige Reisen und das Entdecken von neuen Kulturen sind mir als Ausgleich ebenfalls sehr wichtig.

Berufliche Erfahrung

Seit 01/2018:
Bürgermeister der Gemeinde Immenstaad am Bodensee
05/2012 – 12/2017:
Beratertätigkeiten bei der Prognos AG, der Steria Mummert Consulting GmbH und der City & Bits GmbH

Sonstige Tätigkeiten

Seit 06/2023:
Verwaltungsrat beim Badischen Gemeinde-Versicherungsverband in Karlsruhe
Seit 11/2022:
Aufsichtsratsvorsitzender der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH
Seit 07/2019:
Mitglied des Kreistages des Bodenseekreises
Seit 01/2018:
Verwaltungsrat bei der Sparkasse Salem-Heiligenberg
Seit 07/2016:
Dozent und Lehrbeauftragter an der HS Kehl und der HWR Berlin

Ehrenamt (früher & heute)

  • Lädinen-Verein Bodensee e.V. 
  • Heimatverein Immenstaad e. V. 
  • Narrengesellschaft „Hennenschlitter“ Immenstaad e. V. 
  • Junge Europäische Föderalisten und Europa Union 
  • Junge Union und CDU 
  • Studierendenselbstverwaltung Kehl 
  • Theaterverein Sigmaringendorf 
  • Katholische junge Gemeinde Sigmaringendorf 
  • Musikverein Sigmaringendorf Sigmaringendorf

Erfolge als Bürgermeister von Immenstaad

Gemeinsam mit der gesamten Bürgerschaft, dem Gemeinderat und dem Ortschaftsrat habe ich in Immenstaad seit 2018 viel erreicht – und das trotz verschiedener Herausforderungen durch die Corona-Pandemie, den Krieg in der Ukraine oder die Migrationssituation. Hier ein Auszug erfolgreicher Vorhaben, Projekte und Themen, die bereits abgeschlossen bzw. in Gang gebracht werden konnten:

  • „Mitte gestalten“ – Verabschiedung eines Städtebaulichen Rahmenplanes für die Haupt- und die Bachstraße 
  • Integration des Zweckentfremdungsverbotes in bestehende Bebauungspläne 
  • Überarbeitung und Anpassung bestehender Bebauungspläne u.a. zum Zweck der Nachverdichtung

  • Bau der 6-gruppigen Kindertagesstätte Seegaddel und damit Ausweitung der Betreuungsplätze 
  • Neueröffnung eines Jugendtreffs 
  • Bau eines neuen Abenteuerkinderspielplatzes 
  • Digitalisierung der Stephan-Brodmann-Schule
  • Integration des Kindergarten Kippenhausen in das Kinderhaus Schulstraße 
  • Sicherstellung eines verlässlichen Kinderbetreuungsangebotes durch vorausschauendes Personalmanagement 
  • Planung zur Generalsanierung der Stephan-Brodmann-Schule (Baubeginn voraussichtlich Sommer/Herbst 2025)

  • Umsetzung des Neubaus des Gemeindebauhofs 
  • Umsetzung von Hochwasserschutzmaßnahmen 
  • Sanierung des Sportzentrums „Forstwiesen“ im Bereich Rasenplatz, Tartanbahn und Zuschauertribüne
  • Breitbandausbau im Bereich „weiße Flecken“ (Baubeginn voraussichtlich Sommer/Hebst 2024)
  • Planung zur Generalsanierung der Linzgauhalle (Baubeginn voraussichtlich Frühjahr/Sommer 2025)
  • Neukonzeption für den Neuen Friedhof Immenstaad und den Friedhof Kippenhausen 
  • Beschluss zum Bau einer Interimssporthalle mit zwei Feldern (Fertigstellung voraussichtlich Winter 2024/2025)

  • Schaffung einer Stelle im Ortsbauamt für die Themen Umwelt, Klima, Energie
  • Start der Biotopverbundplanung zusammen mit Vertretern der örtlichen Landwirtschaft und des BUND
  • Teilnahme am European Energy Award (Zertifizierung in Arbeit)
  • Durchführung von Baumpflanzaktionen
  • Beschluss zur kommunalen Wärmeplanung 

  • Stärkung des Personals im Strand- und Hallenbad „Aquastaad“
  • Ausbau und Modernisierung des kulturellen und touristischen Angebotes 
  • Einführung eines regelmäßig stattfindenden „Tourismusforums“ mit allen relevanten Akteuren aus Hotellerie, Gastgewerbe, Gastronomie, Handel und Kultur

  • Entwicklung Neubaugebiet „Häldele“ (Beginn Erschließung Frühjahr 2025)
  • Überplanung des alten Bauhofareals zum Zwecke Nachverdichtung und Gewinnung von Wohnraum 

  • Umbau des Rathauses im Erdgeschoss mit neuem Bürgerbüro und neuer Tourist-Information
  • Einführung der digitalen Ratsarbeit und des digitalen Bürgerinformationssystems
  • Ausbau von Information, Kommunikation und Transparenz durch digitale Angebote, regelmäßige Berichte im Mitteilungsblatt und verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten
  • Schaffung Stabstelle Digitalisierung 
  • Haushaltskonsolidierung 

  • Intensive Unterstützung aller Vereine und ehrenamtlich Tätigen 
  • Durchführung von Ehrenamtsabenden und Blutspenderehrungen 
  • Enge Zusammenarbeit mit Feuerwehrführung in Sachen Neugewinnung von Feuerwehrpersonal, Optimierung der Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Immenstaad und Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit 

  • Errichten von Ladesäulen für E-Kfz und E-Bikes 
  • Anpassung der Parkgebühren inkl. Parkgebührenfreiheit in den Wintermonaten 
  • Ausbau des Ortsbusses hin zu einem ganzjährigen Angebot mit Förderung durch Land und Kreis 
  • Fortschreibung des Lärmaktionsplans und Umsetzung von Tempo 30 in weiteren Bereichen des Ortskerns 
  • Entwicklung eines Verkehrskonzeptes (Projekt in Arbeit)
  • Beschluss zur Einführung eines Car-Sharing-Angebotes 
  • Beschluss zur Verlegung und zum barrierefreien Umbau von Bushaltestellen in der Ortsmitte mit Wartehäuschen 

  • Fertigstellung der Erschließung des Gewerbegebietes Steigweisen II
  • Ansiedlung neuer Betriebe und Unternehmen insb. im Bereich Steigweisen II
  • Unterstützung bestehender Betriebe und Unternehmen bei der Expansion am Standort Immenstaad“

Ihre Meinung ist mir wichtig!

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise? 
Dann freue ich mich auf Ihre Nachricht!